AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

(Die AGB enthalten zugleich gesetzliche Informationen zu Ihren Rechten im elektronischen Geschäftsverkehr)

  1. Teilnahmebedingungen

Jeder ist teilnahmeberechtigt, sofern er/sie zu dem Zeitpunkt des Laufes 16 Jahre ist. Gibt ein Teilnehmer ein falsches Alter an, unabhängig davon, ob eine Umgehung des Mindestalters damit bezweckt ist oder nicht, ist der Veranstalter berechtigt, ihn von der Veranstaltung auszuschließen. Gleiches gilt, wenn der Teilnehmer sein Ticket nicht selbst gebucht hat, auch in den Fällen, in denen er die falsche Altersangabe nicht zu vertreten hat.

Falsche oder unvollständige sonstige Angaben zur Person können nach Ermessen des Veranstalters oder von ihm damit beauftragten Personen nach Ermessen der Schwere der Falschangaben, unabhängig, ob der Teilnehmer oder ein Dritter diese Falschangaben zu vertreten hat, zum Ausschluss von der Veranstaltung führen. Die Mitgliedschaft in einem Leichtathletikverein ist nicht erforderlich. Es dürfen keine ärztlichen Bedenken gegen eine Teilnahme an einem Langstreckenhindernislauf vorliegen. Der Teilnehmer versichert, dass sein angegebenes Geburtsdatum und alle von ihm bei der Anmeldung angegebenen Daten richtig sind.

  1. Vertragsabschluss / Anmeldebegrenzung / Vertragssprache

Mit Absendung des Teilnahmeantrags durch einen Klick auf den Button ANMELDEN abschließen wird ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages zur Teilnahme an der Veranstaltung abgegeben. Der Vertrag kommt erst mit E-Mail-Bestätigung des Veranstalters nach Absendung des Teilnahmeantrags zustande. Sofern keine Bestätigung des Veranstalters eingeht, gilt das Angebot als abgelehnt und der Vertrag kommt nicht zustande.

Die erworbenen Startplätze (nachfolgend auch Tickets genannt) sind personengebunden und müssen von dem Vertragspartner personalisiert werden. Die Frist, bis zu der ein Ticket personalisiert werden muss wird vom Veranstalter festgelegt und liegt bei etwa 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn. Tickets, die bis zu dieser Frist nicht personalisiert wurden, werden anschließend automatisch auf den Vertragspartner personalisiert. Eine Änderung der Personalisierung ist anschließend gegen eine Umbuchungsgebühr möglich. Diese wird auf www.lake-run.de veröffentlicht.

Das Teilnehmerfeld ist limitiert. Bei Überschreiten der Teilnehmerbegrenzung wird das Starterfeld geschlossen, wobei alle, deren Anmeldung nicht mehr berücksichtigt werden konnten, sich unverbindlich auf einer Warteliste/Voranmeldeliste eintragen können. Der Veranstalter behält es sich vor, auch noch nachträglich den Start zu ermöglichen, wobei der Teilnehmer einem nachträglichen Start zustimmen muss. In diesem Fall erhält der Teilnehmer eine E-Mail-Anfrage des Veranstalters.

Die Vertragssprache ist deutsch. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden nur in deutscher Sprache angeboten.

 

  1. Korrektur von Eingabefehlern / Speicherung des Vertragstextes

Ihre Anmeldung können Sie vor der endgültigen Versendung auf einer gesonderten Seite überprüfen. Eingabefehler können sie dann durch Anklicken des „Zurück“-Buttons Ihres Internetbrowsers auf der vorherigen Seite bzw. durch die Korrekturfunktionen auf der Anmeldeübersichtsseite korrigieren.

Kommt der Vertrag durch Bestätigung des Veranstalters zustande, wird der Vertragstext auf den internen Systemen des Veranstalters gespeichert. Die Anmeldedaten werden dem Teilnehmer mit Bestätigung des Veranstalters per E-Mail in Textform zugesendet. Der Vertragstext ist aus Sicherheitsgründen für den Teilnehmer nicht mehr über das Internet zugänglich.

  1. Startgeld und Unterlagen

Die Höhe des Startgeldes wird auf www.lake-run.de veröffentlicht.

Das Startgeld beinhaltet folgende Leistungen: Die Startnummer und offizielle Starterlaubnis, eine Medaille, ein Teilnehmershirt sowie Start- und Zielverpflegung. Das Shirt und die Unterlagen  werden nur vor Ort ausgegeben und nur in der Größe, die der Starter bei der Online-Anmeldung angegeben hat. Es wird nur persönlich ausgegeben nach Vorlage der eigenen Startnummer. Ein Versand ist ausgeschlossen, ebenso ein nachträglicher Umtausch. Wird das Textilprodukt vor Ort nicht abgeholt, dann verfällt das Recht darauf. Die Ausgabe der Starterunterlagen wird je Edition frühzeitig bekanntgegeben. Änderungen werden vorbehalten.

  1. Anmeldung & Anmeldeschluss & Stornierung

Teilnehmende können sich nur auf www.lake-run.de anmelden. Die Anmeldung kann nicht storniert werden, eine Ummeldung, bzw. Übertragung des Startplatzes auf einen anderen Teilnehmer ist jedoch möglich.

Die Anmeldung und die Abbuchung des Startgeldes (Tickets) erfolgt durch die einmalige Genehmigung des Teilnehmers/in. Darüber hinaus wird einmalig ein Pfandgeld von 10,00 Euro je Starter abgebucht. Dieses Pfandgeld wird nach jedem Lauf (Edition) nach Rückgabe des Zeitmess-Chips in bar erstattet.

 

  1. Sammelanmeldungen

Eine Sammelanmeldung ist Ihnen nur erlaubt, wenn sämtliche angemeldete Personen die Teilnahmebedingungen gemäß Ziffer I. dieser AGB erfüllen und einer Anmeldung unter Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten unter Geltung sämtlicher Vertragsbedingungen zugestimmt haben. Eine in Vertretung angemeldete Person genehmigt spätestens mit der Teilnahme an der Veranstaltung den Vertrag einschließlich sämtlicher Vertragsbedingungen.

Verstößt der anmeldende Teilnehmer gegen die vorstehend beschriebene Pflicht, ist er zum Ersatz des dem Veranstalter entstandenen und noch entstehenden Schadens sowie zur Freihaltung und Freistellung des Veranstalters von Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüchen Dritter, die durch den Verstoß verursacht wurden, verpflichtet. Die Freihaltungs- und Freistellungsverpflichtung umfasst auch die Verpflichtung, den Veranstalter von Rechtsverteidigungskosten (Gerichts- und Anwaltskosten etc.) vollständig freizustellen. Sonstige Ansprüche des Veranstalters, insbesondere zur außerordentlichen Kündigung sämtlicher Vertragsverhältnisse mit den angemeldeten Teilnehmenden, bleiben unberührt.

 

  1. Kein Widerrufsrecht

Bei der Veranstaltung handelt es sich um eine Dienstleistung im Bereich der Freizeitgestaltung, die zu einem bestimmten Zeitpunkt bzw. innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums erbracht wird. Die Vorschriften über Fernabsatzverträge finden in diesem Fall keine Anwendung. Ein Widerrufsrecht besteht daher nicht.

  1. Ummeldung

Eine Ummeldung auf einen anderen Teilnehmer ist gegen eine Ummeldegebühr möglich. Eine Ummeldung zwischen den Distanzen ist gegen eine Ummeldegebühr möglich. Eine Ummeldung zwischen den Events ist gegen eine Ummeldegebühr möglich.

Der Veranstalter übernimmt insofern bei einer Ummeldung keine Haftung für die Erstattung des Startgeldes an die ursprünglich angemeldete Person. Die entstehenden Kosten und Gebühren werden von dem ursprünglichen Ticketbesitzer getragen. Die Höhe der Gebühren kann auf www.lake-run.de eingesehen werden.

 

  1. Reglement & Disqualifikation

Bei Nichtbewältigung bzw. Umlaufen eines Hindernisses oder einer Rennaufgabe z.B. aufgrund von Verletzungen, gilt die einzelne Edition des LAKE-RUN als nicht geschafft. Gleiches gilt für unfaires oder unsportliches Verhalten auf der Strecke. Die Streckenposten übermitteln die Startnummer per Funk an die Turnierleitung. Das Rennen kann trotzdem fortgesetzt werden, die Ergebnisliste wird alle disqualifizierten LäuferInnen als „FAILED“ ausweisen. Streckenposten an jedem Hindernis überprüfen den reibungslosen und regelgerechten Ablauf. Die Strecke ist so aufgebaut, dass möglichst keine Wartezeiten vor den Hindernissen entstehen. Falls dies doch geschehen sollte, erwartet der Veranstalter absolute Fairness unter allen Teilnehmenden. Da es sich um einen Hindernislauf handelt, bei dem die Sicherheit der LäuferInnen an oberster Stelle steht, kann es zu Verzögerungen an einzelnen Hindernissen kommen. Der Veranstalter ist bemüht, dies z.B. durch den Startmodus und/oder den Streckenverlauf zu minimieren.

Disqualifiziert werden Teilnehmende zudem, wenn sie die offizielle Startnummer in irgendeiner Weise verändern, insbesondere den Werbeeindruck unsichtbar oder unkenntlich machen. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Teilnehmende bei nachgewiesenem Verstoß gegen obige Verpflichtungen von der Veranstaltung auszuschließen.

 

  1. Rücktrittsrecht des Veranstalters

Sollte eine Edition (eine einzelne Laufveranstaltung) aufgrund von höherer Gewalt, behördlicher Anordnung abgesagt werden, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Startgeldes (Ticketpreis). Höhere Gewalt sind unabwendbare Ereignisse wie z. B. Naturkatastrophen jeder Art, insbesondere Unwetter, Erdbeben, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche, aber auch niederer Zufall wie Brand, Verkehrsunfälle, Geiselnahmen, Krieg, Unruhe, Bürgerkrieg, Revolution, Terrorismus und Sabotage. Der Veranstalter wird die Teilnehmer unverzüglich über die Absage informieren.  Der Rücktritt des Veranstalters aufgrund von höherer Gewalt begründet keinen Anspruch des Teilnehmers auf Schadensersatz gegen den Veranstalter.

Sollte der Veranstalter von sich aus, die Veranstaltung absagen (z.B. nicht ausreichendes Teilnehmerfeld), ist der Veranstalter verpflichtet den Teilnehmern das Startgeld (Ticketgebühr) sowie das gezahlte Chippfand unverzüglich zu erstatten.

 

  1. Änderungsvorbehalt

Der Veranstalter behält sich vor, kurzfristig bestimmte Streckenabschnitte zu sperren, Hindernisse zu schließen oder aber die Streckenlänge zu verändern, sofern dies aufgrund von kurzfristigen Witterungseinflüssen aus Sicherheitsgründen behördlich angeordnet wird oder zum Schutze von Leib und Leben der Teilnehmer notwendig ist und der Teilnehmer hierdurch nicht wider Treu und Glauben benachteiligt wird. Gleiches gilt für den Fall, dass der Veranstalter ein Hindernis/Streckenabschnitt reparieren muss und/oder einem Verletzten geholfen werden muss und der Teilnehmer durch die Sperrung der Streckenabschnitte bzw. Hindernisse oder aber die Veränderung der Streckenlänge zu dem vorgenannten Zwecke nicht wider Treu und Glauben benachteiligt wird.

Ein Rücktrittsrecht des Veranstalters ist mit dieser Regelung nicht verbunden. Das Rücktrittsrecht des Veranstalters richtet sich nach Ziffer 11. dieser AGB.

 

  1. Haftung

Der Veranstalter haftet nur für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Unberührt davon bleibt die Haftung für die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten und aus dem Produkthaftungsgesetz, bei arglistigem Verschweigen eines Mangels oder Rechtsmängeln i.S. des § 438 Abs. 1 Nr. 1a BGB, sowie bei Garantien (§ 444 BGB).Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig ist und auf deren Einhaltung der Vertragspartner vertraut und regelmäßig vertrauen darf. Im Fall der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten wird der Schadensersatzanspruch auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt, wenn dieser nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

 

  1. Rechteübertragung – Namensrecht und Recht am eigenen Bild

Teilnehmende erklären sich damit einverstanden, dass die von ihnen im Zusammenhang mit der Teilnahme gemachten Fotos, Filmaufnahmen und Interviews in Rundfunk, Fernsehen, Internet, Werbung, Büchern, foto- mechanischen Vervielfältigungen – Filme, DVDs, etc. genutzt, verbreitet und veröffentlicht werden dürfen und der Name des Teilnehmers in den Ergebnislisten auf www.lake-run.de veröffentlicht und genutzt werden darf.

 

  1. Rechtswahl

Alle Streitigkeiten aus diesem Rechtsverhältnis unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Ausnahme seiner kollisionsrechtlichen Bestimmungen. Gegenüber Verbrauchern (siehe § 1 Abs. 2 der AGB) gilt diese Rechtswahl demnach nur insoweit, als zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in welchem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, nicht den Regelungen dieser AGB entgegenstehen. Die Geltung von UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.

 

  1. Gerichtsstand

Für Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit der Lieferung der Waren und/oder diesen AGB sind die Gerichte am Sitz des Verkäufers ausschließlich zuständig, sofern der Kunde Kaufmann ist oder es sich beim Kunde um eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt oder der Kunde keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, der Kunde den Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort nach Wirksamwerden dieser AGB ins Ausland verlegt hat oder wenn der Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort des Kunden im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

 

  1. Veranstalter und ladungsfähige Adresse

Möhne Event & Marketing UG vertreten durch den Geschäftsführer Ingo Schaffranka

Seeuferstraße 33

59519 Möhnesee

info@lake-run.de

 

  1. Schlussbestimmungen

Sollte eine Regelung dieses Vertrags teilweise oder vollständig unwirksam oder nicht durchsetzbar sein oder eine Lücke aufweisen, so bleiben alle übrigen Regelungen des Vertrags hiervon unberührt.